Loading

AGB

Einleitung

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der ASCENT Media GmbH (nachfolgend Anbieter oder AM) und seinem Auftraggeber abgeschlossenen Verträge. Die Geschäftsbedingungen sind vereinbart, wenn der Auftraggeber ihnen nicht unverzüglich nach dem Zugang widerspricht.
§1 Geltungsbereich

(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Anbieters gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter hat ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.
Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Auftraggebers die Leistung an den Auftraggebern vorbehaltlos ausführen.
(2) Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten gegenüber Unternehmern und Privatpersonen im Sinne der §§ 305 ff. BGB.
§2 Vertragsschluss

(1) Der rechtsverbindliche Auftrag zwischen Anbieter und Auftraggeber kommt durch Angebot und Annahme gemäß den §§ 145 ff. BGB zustande.
(2) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht und sind ausgeschlossen.
§3 Vertragsgegenstand

  • (1) Webseiten, Onlineshops
    1. AM bietet die Erstellung, Planung, Anpassung und Pflege von Webseiten und Onlineshops an.
    2. AM erbringt seine Dienstleistungen nach den Wünschen und Angaben des Kunden. Einweisung und Schulung gehören nur zu den Leistungspflichten von AM, wenn dies vereinbart ist. Änderungs- und Erweiterungswünsche muss AM nur berücksichtigen, wenn sie aus technischen Gründen erforderlich sind, um den Vertragszweck zu erreichen.
    3. Bei einer wesentlichen Änderung der vertraglichen Pflichten von AM zum Zweck der Anpassung an die Belange des Kunden kann AM dem Kunden den erforderlichen Mehraufwand in Rechnung stellen. Dies gilt auch für eine umfangreiche Prüfung, ob und zu welchen Bedingungen die Änderung oder Erweiterung durchführbar ist, soweit AM schriftlich darauf hingewiesen hat.
    4. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass mit dem Betreiben einer Website rechtliche Pflichten einhergehen, deren Nichtbeachtung zivil- und strafrechtliche Folgen nach sich ziehen können. Es handelt sich dabei insbesondere um:
      1. die Impressums-Pflicht (Anbieterkennzeichnung) nach § 5 TMG;
      2. Informationspflichten nach § 312 BGB (Fernabsatzverträge);
      3. Informationspflichten nach § 312i und j BGB (Elektronischer Geschäftsverkehr);
      4. Prüfpflichten bei Linksetzung;
      5. Prüfpflichten für die Inhalte von Forumsdiskussionen, Blogs und Chaträumen;
      6. Pflicht zur Beachtung medienrechtlicher Vorschriften;
      7. Pflicht zur Wahrung der Urheber- und Markenrechte Dritter (siehe dazu auch Nutzungsrechte).

      Für die Einhaltung dieser Pflichten ist alleine der Kunde verantwortlich. Sollte AM ein Schaden erwachsen, weil der Kunde die vorstehenden Pflichten verletzt, so ist AM berechtigt, Schadensersatzansprüche geltend zu machen.
  • (2) Social Media Marketing
    1. Der Anbieter erbringt aufgrund des mit dem Auftraggeber geschlossenen Vertrages Leistungen mit unterschiedlichem Leistungsumfang im Bereich Content- und Social-Media-Marketing. Schwerpunkt der Leistungen ist das Instagram-Marketing, mit dem Ziel, die organische Follower-Zahl des Instagram-Accounts zu erhöhen, und dadurch das Unternehmen des Auftraggebers bekannter zu machen.
    2. Der Leistungsumfang wird auf den Bedarf des Auftraggebers abgestimmt und individuell vertraglich geregelt.
    3. Die Erreichbarkeit und der volle Umfang der Leistung von Drittanbietern oder die Fortführung von Leistungen eines Drittanbieters, die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses bestanden, sind nicht Bestandteil der vertraglich geschuldeten Leistung des Anbieters. Der Anbieter übernimmt hierfür auch keine Garantie oder Haftung.
    4. Die Ausführung des Auftrags durch den Anbieter erfolgt innerhalb von 3 Werktagen erst nach Erhalt aller erforderlichen Informationen und Daten.
    5. Der Anbieter ist berechtigt, Dritte mit der Erfüllung einzelner oder aller vertraglichen Verpflichtungen zu beauftragen.
    6. Der Anbieter ist berechtigt, Inhalte von dritten Unternehmen auf dem Social Media – Account des Auftraggebers zu posten, wenn diese Posts inhaltlich/thematisch zum Angebot des Accounts des Auftraggebers passen.
    7. Ein weiterer Schwerpunkt der Leistung ist die Kreation und Aussteuerung von Facebook Werbeanzeigen, sowohl auf der Plattform Facebook, als auch Instagram oder sonstigen relevanten Social Media Plattformen.
    8. AM wird für den Auftraggeber beim Internetdienst Facebook in einem AM eigenen Benutzerkonto Anzeigen einbuchen bzw. Profilseiten anlegen. Ein Vertragsverhältnis kommt dabei ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und AM zustande.
    9. AM wird auf diesem Benutzerkonto Anzeigen für den Auftraggeber einbuchen, die dem jeweiligen Nutzer angezeigt werden können, wenn die vom Auftraggeber bekannt gegebenen Parameter (z.B. Ort oder Zielgruppe) beim jeweiligen Nutzer zutreffen. Die Anzeigentexte enthalten den vom Auftraggeber mitgeteilten Uniform Ressource Locator (URL), auf den der Nutzer durch Anklicken der Anzeige gelangen soll.
    10. AM wird sich um eine bestmögliche Positionierung der Anzeigentexte bemühen. Es erfolgt jedoch keine Zusicherung, dass eine bestimmte Positionierung der Anzeigentexte zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht wird.
    11. Ansprüche Dritter ggü. dem Auftraggeber adressieren ausschließlich an den Auftraggeber. Urherber*innenrechtsverletzungen, Eigentumsrechteverletzungen und dergleichen auf Social Media-Kanälen gehen nur zu Lasten des Auftraggebers. Für Schäden, die durch Posten, Kommentieren oder sonstige redaktionelle Arbeit der AM auf den Social Media-Kanälen des Auftraggebers für den Auftraggeber oder Dritten entstehen, ist AM nicht zur Verantwortung zu ziehen.
  • (3) Suchmaschinenmarketing
    1. AM wird für den Auftraggeber bei Internetsuchdiensten (z.B. Google oder Bing) ein Werbekonto einrichten, welches von AM verwaltet wird. Ein Vertragsverhältnis kommt dabei ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und AM zustande.
    2. AM wird auf diesem Werbekonto Suchwörter für den Auftraggeber einbuchen, bei deren Eingabe in die Suchmaske und anschließender Suche durch die Internetsuchdienste für den jeweiligen Nutzer sichtbare Anzeigetexte angezeigt werden können.
    3. AM wird auf der Grundlage der festgelegten Keywords Anzeigentexte entwerfen, die auf dem Werbekonto hinterlegt werden und die bei Eingabe der für den Auftraggeber hinterlegten Keywords auf den Webseiten der Internetsuchdienste erscheinen sollen. Die Anzeigentexte enthalten den vom Auftraggeber mitgeteilten Uniform Ressource Locator (URL), auf den der Nutzer durch Anklicken der Anzeige gelangen soll.
    4. AM wird sich um eine bestmögliche Positionierung der Anzeigentexte bemühen. Es erfolgt jedoch keine Zusicherung, dass eine bestimmte Positionierung der Anzeigentexte zu einem bestimmten Zeitpunkt erreicht wird.
  • (4) Suchmaschinenoptimierung (SEO)
    1. AM optimiert die mit dem Auftraggeber abgestimmten Suchbegriffe in der betreffenden Suchmaschine mit dem Ziel, die Webseite des Auftraggebers professionell zu vermarkten.
    2. Die Veröffentlichung und Positionierung der Webseite des Auftraggebers in den Ergebnissen der Suchmaschine liegt im alleinigen Ermessen des jeweiligen Suchmaschinenanbieters.
    3. AM übernimmt keine Gewähr für die Veröffentlichung der Webseite des Auftraggebers durch einen bestimmten Suchmaschinenanbieter oder das Erreichen einer bestimmten Positionierung der Webseite in den Suchergebnissen. Dies gilt ebenfalls für eine Löschung der Webseite aus den Ergebnissen eines oder mehrerer Suchmaschinenanbieter.
  • (5) Videos und Fotos
    1. AM produziert, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit einem von AM beauftragten Dienstleister, für den Auftraggeber Imagefilme und Fotos zur Einbindung in Online-Verzeichnismedien und anderen Internetpräsenzen. Ein Vertragsverhältnis kommt dabei ausschließlich zwischen dem Auftraggeber und AM zustande.
    2. AM stellt dem Auftraggeber auf Wunsch eine Kopie des produzierten Videos bzw. Fotos per E-Mail zur Verfügung.
    3. Der Auftraggeber ist verantwortlich, vor dem Auftragsbeginn sämtliche erforderlichen Film- und Fotogenehmigungen, insbesondere bei seinen Mitarbeitern, für AM einzuholen.
    4. Änderungen der fertig gestellten Videos bzw. Fotos nach Vorgaben des Auftraggebers sind zusätzlich vergütungspflichtig.
§4 Termine, Fristen und Leistungshindernisse

(1) Liefertermine oder -fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform.
(2) Ist für die Leistung von AM die Mitwirkung des Kunden erforderlich oder vereinbart, so verlängert sich die Lieferzeit um die Zeit, die der Kunde dieser Verpflichtung nicht nachgekommen ist.
(3) Bei Verzögerungen infolge von:
  1. Veränderungen der Anforderungen des Kunden,
  2. unzureichenden Voraussetzungen in der Anwendungsumgebung (Hardware- oder Softwaredefizite), soweit sie AM nicht bekannt waren oder bekannt sein mussten,
  3. Problemen mit Produkten Dritter (z.B. Software anderer EDV-Hersteller), verlängert sich der Liefer- oder Leistungstermin entsprechend.

(4) Soweit AM ihre vertraglichen Leistungen infolge Arbeitskampf, höherer Gewalt oder anderer für AM unabwendbarer Umstände nicht oder nicht fristgerecht erbringen kann, treten für AM keine nachteiligen Rechtsfolgen ein.
(5) Werden von dem Kunden Änderungen oder Ergänzungen beauftragt, die nicht nur geringfügigen Umfang haben, so verlieren Termine und Fristen, die sich am ursprünglichen Vertragsgegenstand orientieren, ihre Gültigkeit.
(6) Jede Änderung ist vom Kunden innerhalb von 7 Tagen gegenüber AM per Email freizugeben ggf. Nachbesserungen darzustellen oder total abzulehnen.
(7) Sollte der Kunde ein Konzept von AM mehr als 2 Mal ablehnen, ist AM dazu berechtigt, den Vertrag zu beenden und für die Konzeptentwicklungsphase eine anteilige Vergütung von 30 % der für das Gesamtprojekt vereinbarten Vergütung zu verlangen.
§5 Abnahme

(1) Der Kunde wird die Leistungen von AM nach Maßgabe der von AM zu seiner Unterstützung vorgelegten Checklisten unverzüglich abnehmen, sobald AM die Abnahmebereitschaft mitteilt.
(2) Die Leistungen von AM gelten als abgenommen, wenn AM die Abnahmebereitschaft unter Hinweis auf die Bedeutung des Unterbleibens der Abnahmeerklärung mitgeteilt hat
  1. und der Kunde daraufhin nicht innerhalb eines Zeitraumes, der es ihm bei der geforderten sorgfältigen Prüfung erlaubt, wesentliche Fehler zu erkennen, spätestens jedoch nach 20 Werktagen, die Abnahme erklärt oder unter Angabe von nach Kräften zu detaillierenden Mängeln verweigert,
  2. oder der Kunde die Website oder Teile davon ohne weitere Prüfung für Dritte zugänglich ins Netz stellt oder AM damit beauftragt, soweit die Nichtabnahme nicht auf einem erheblichen Mangel der von AM erbrachten Leistungen beruht.

(3) Wird die Abnahmebereitschaft nicht mitgeteilt, so gilt anstelle des Zeitpunktes der Mitteilung der Zeitpunkt, zu dem der Kunde billigerweise von den Leistungen hätte Kenntnis nehmen müssen.
§6 Leistung von Drittanbietern

(1) Muss der Anbieter zur Erfüllung des Auftrags des Auftraggebers Verträge mit Drittanbietern (z. B. sozialen Netzwerken, Software-Lizenzen oder Anbietern von Webspace) abschließen, dann erfolgt dies in der Regel im Namen des Anbieters.
(2) Die Kosten, die durch die Inanspruchnahme der Drittanbieterleistungen entstehen, sind im Preis inkludiert und werden vom Anbieter übernommen.
§7 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

(1) Der Auftraggeber verpflichtet sich, dem Anbieter alle Unterlagen, die zur Erfüllung des Auftrags gemäß der Konzeption nötig sind, rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft insbesondere Texte, Fotos, Logos, Grafiken, Filme, Musikstücke und die Login-Daten des entsprechenden Accounts.
(2) AM versichert, dass die Login-Daten des Auftraggebers streng vertraulich behandelt und aufbewahrt werden. Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses werden die Daten unwiderruflich gelöscht, bzw. vernichtet.
(3) Der Auftraggeber stellt sicher, dass die Unterlagen und das Material, die er dem Anbieter zur Verfügung stellt, frei von Rechten Dritter sind. Der Auftraggeber hat den Anbieter von Ersatzansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Verletzung dieser Pflicht resultieren. Der Auftraggeber garantiert insbesondere, dass sein betreutes Online-Profil (Social Media Account, Webseite etc.) nicht gegen das Urheberrecht Dritter verstößt und frei von strafrechtlich relevantem Inhalt ist.
(4) Der Auftraggeber übergibt die Unterlagen in der Form, die mit dem Anbieter abgesprochen ist. Fehlen konkrete Absprachen, stellt der Auftraggeber die Unterlagen sowohl in gedruckter Form als auch elektronisch in einem üblichen Speicherformat zur Verfügung.
(5) Der Preis für die vereinbarte Leistung ist auch dann zu entrichten, wenn der Auftraggeber seiner Mitwirkungspflicht nicht nachkommt.
§8 Zahlungsbedingungen

(1) Die vereinbarten Preise sind Nettopreise. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht in den Preisen eingeschlossen. Sie wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen. Ist eine Pauschalvergütung vereinbart, kann der Anbieter für Mehrleistungen, die aufgrund von Änderungswünschen des Auftraggebers oder durch unvorhergesehene und nicht vom Anbieter zu vertretenden Umstände notwendig werden, eine zusätzliche Vergütung beanspruchen. Diese Vergütung ist nach den aufgewendeten Stunden zu berechnen. Auslagen, die zur Erfüllung des Auftrags notwendig sind, werden vom Auftraggeber nach Vorlage der Rechnungen durch Anbieter ersetzt.
(2) Eine einmalige Einrichtungspauschale wird – wenn nicht anders vereinbart – mit Unterschrift des Auftrags fällig.
(3) Der Abzug von Skonto bedarf besonderer schriftlicher Vereinbarung.
(4) Die Bezahlung erfolgt entsprechend dem im Auftrag schriftlich vereinbarten Zahlungsbedingungen.
§9 Haftung

(1) AM haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Auftraggeber Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Anbieters‘ Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit AM keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(2) Der Anbieter haftet nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern er schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt; auch in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
(3) Eine wesentliche Vertragspflicht liegt vor, wenn sich die Pflichtverletzung auf eine Pflicht bezieht, auf deren Erfüllung der Auftraggeber vertraut hat und auch vertrauen durfte.
(4) Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
(5) Die Verjährungsfrist für Mangelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab der Abnahme.
(6) AM haftet nicht für die Richtigkeit und Vollständigkeit der vom Auftraggeber vorgegebenen Sachaussagen über seine Produkte, seine Leistungen oder sein Unternehmen. AM ist nicht verpflichtet, die Inhalte auf ihre Rechtmäßigkeit zu prüfen. AM übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch die angebotenen Dienstleistungen oder evtl. Markenrechtsverletzungen durch den Auftraggeber-Account entstehen.
(7) AM übernimmt keine Garantie für eine positive Resonanz auf betreute Profile bzw. auf einzelne Beiträge. Ebenfalls übernimmt AM keine Garantie für eine bestimmte Follower- oder Webseiten Besucher-Anzahl pro Monat.
(8) Sofern der Auftraggeber keine Freigabe der einzelnen durch den Anbieter verfassten Beiträge fordert, bemüht sich AM, relevante und hochwertige Beiträge zu veröffentlichen. Die inhaltliche Verantwortung verbleibt jedoch beim Auftraggeber.
(9) Wird der Anbieter mit Werbemaßnahmen (z. B. Schaltung von Anzeigen, Erstellung und Abwicklung eines Gewinnspiels etc.) beauftragt, obliegt die rechtliche Verantwortung dem Auftraggeber.
(10) AM übernimmt keine Haftung im Falle des Verlustes oder der Sperrung des Auftraggebers Social Media Accounts.
§10 Gesamthaftung

(1) Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 9 vorgesehen, ist – ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs – ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
(2) Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Auftraggeber anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.
(3) Soweit die Schadensersatzhaftung dem Anbieter gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
§11 Kündigung

(1) Der Vertrag wird über die im Auftragsformular vereinbarte Leistung und/oder Laufzeit („Abo“) geschlossen. Ein „Abo“ Vertrag verlängert sich automatisch um den gleichen Zeitraum, wenn er nicht bis spätestens 3 Monate vor Vertragsende gekündigt wird.
(2) Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen. Es genügt eine E-Mail an contact@ascentmedia.de.
(3) AM kann den Auftrag – aus wichtigem Grund – mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende kündigen. Geleistete Vorauszahlungen werden erstattet.
(4) Die mündliche Kündigung ist ausgeschlossen.
§12 Pflicht des Kunden zur Datensicherung

Der Kunde ist verpflichtet, sich vor Datenverlust angemessen zu schützen. Da die Neuinstallation von Software, aber auch die Veränderung der installierten Software das Risiko eines Datenverlustes mit sich bringt, ist der Kunde verpflichtet, vor Neuinstallation oder Veränderung der installierten Software durch eine umfassende Datensicherung, Vorsorge gegen Datenverlust zu treffen.
§13 Datenschutz und Geheimhaltung

(1) Dem Kunden ist bekannt und er willigt darin ein, dass die zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlichen personenbezogene Daten durch AM gespeichert und im Rahmen der Auftragsabwicklung gegebenenfalls an verbundene Unternehmen weitergegeben werden. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung seiner personenbezogenen Daten ausdrücklich zu.
(2) Die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der personenbezogenen Daten erfolgt unter Beachtung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
(3) Dem Kunden steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. AM ist in diesem Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten des Kunden verpflichtet. Bei laufenden Nutzungsverhältnissen erfolgt die Löschung nach Beendigung des Vertrages.
(4) Beide Vertragspartner werden vertraulich gekennzeichnete Informationen, die ihnen im Rahmen des Vertrags bekannt werden, vertraulich behandeln. Software betreffende Unterlagen wie Dokumentationen und vor allem der Source-Code sind vor unberechtigtem Zugriff zu schützen.
(5) AM weist darauf hin, dass es nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht möglich ist, Vervielfältigungen von Werken, insbesondere von Grafiken oder anderen optischen oder akustischen Gestaltungsmitteln, die online gestellt werden, zu verhindern.
(6) Es wird auf die gesonderte Datenschutzerklärung auf der Website www.ascentmedia.de hingewiesen.
§14 Schlussbestimmungen

(1) Alle Änderungen oder Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen oder weiterer vertraglicher Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
(2) Sollten diese Bestimmungen unwirksame Regelungen enthalten, bleibt die Wirksamkeit dieser Bestimmungen im Übrigen unberührt. Die Parteien sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem Vertragsziel unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Interessen beider Parteien am nächsten kommt. Ebenso ist zu verfahren, sollte sich bei der Durchführung des Auftrages eine ergänzungsbedürftige Regelungslücke zeigen.
§15 Gerichtstand

(1) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
(2) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten die aus dem Vertragsverhältnis zwischen AM und Auftraggeber entstehen ist München.
(3) Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Stand: 01.05.2020


Für geschlossene Verträge vor dem 01.05.2020 gelten nach wie vor folgende AGB: